Aktuelles Aktuelles

__AKTUELLE MELDUNGEN 
   Archiv

   
23. Juli: Kontrabass-Solo zum Jubiläum: 40. "Stadtteilkonzert" in Eutingen
17.07.2017. Zum 40-jährigen Jubiläum seiner "Stadtteilkonzerte" in Eutingen präsentiert das Kammerorchester eine kleine Rarität: den Kontrabass als Soloinstrument mit Orchester. ...  Mehr dazu
15. Juli: Kammerorchester spielt zu Ehren von Wolfgang Rihm beim Festival Europäische Kirchenmusik
10.07.2017. Wolfgang Rihm, einer der bedeutendsten und meistgespielten Komponisten zeitgenössischer Musik, erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2017. Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim gestaltet ...  Mehr dazu
Samstag, 8. Juli: Musik und Synchron-Feuerwerk beim Goldstadt-Open-Air-Festival im Stadtgarten
03.07.2017. Musikalisches und "echtes" Feuerwerk zündet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim am Samstag, 8. Juli, um 20.30 Uhr im Rahmen der Open-Air-Veranstaltungen „Goldene Momente“ des Goldstadt-Festivals. ...  Mehr dazu
Sergej Krylov mit Leonard Bernsteins Serenade im Finale der Abonnementkonzerte am 2. Juli / Gastspiel beim Festival "Sommerfarben" in Herrenberg am 1. Juli
20.06.2017. Weltklasse-Geiger Sergej Krylov, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim seit ganz jungen Jahren vielfach verbunden, gastiert wieder in Pforzheim: am Sonntag, 2. Juli 2017, um 19 Uhr im Großen Saal des CongressCentrums Pforzheim. I ...  Mehr dazu
Perlen der europäischen Barockmusik: Das Kammerorchester zu Gast auf Schloss Salem
26.06.2017. Im Rahmen des Musiksommers Baden-Württemberg gastierte das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim mit „Perlen der europäischen Barockmusik“ auf Schloss Salem. ...  Mehr dazu
Stürmischer Applaus: das Kammerorchester erneut zu Gast in derTonhalle Zürich
10.06.2017. Bereits zum fünften Mal war das Kammerorchester nun im Großen Saal der Tonhalle Zürich zu Gast, der mit seinen 1.500 Plätzen als einer der akustisch besten und optisch schönsten Konzertsäle der Welt gilt. ...  Mehr dazu
Premiere für "Blues trifft Klassik" mit Entertainer Martin Schmitt am 3. und 4. Juni
22.05.2017. Nach "Rock trifft Klassik" mit Fools Garden und "Jazz trifft Klassik" mit Sebastian Studnitzky heißt es beim Kammerorchester nun "Blues trifft Klassik": am 3. Juni um 18 Uhr in der Klosterkirche Alpirsbach und am 4. Juni um 19 Uhr im Pforzheimer Kulturhaus Osterfeld - beide Auftritte im Rahmen des Schwarzwald-Musikfestivals. ...  Mehr dazu
DIE NEUE SAISON 2017 / 2018: Abonnement und weitere Höhepunkte
09.05.2017. In Pforzheim stellte Chefdirigent Timo Handschuh heute zusammen mit Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler das Programm der Abonnementkonzerte 2017/18 und weitere Höhepunkte der neuen Saison vor. ...  Mehr dazu
Beliebte Klassik: Neue CD des Kammerorchesters mit Sinfonien und Klavierkonzert von Antonio Rosetti erschienen
28.04.2017. Die Musik von Antonio Rosetti war im ausgehenden 18. Jahrhundert außergewöhnlich beliebt – seine Kompositionen waren Bestandteil von Konzertprogrammen in ganz Europa ...  Mehr dazu


info

Solist im Kontrabasskonzert von Dittersdorf: Matthias Botzet (Foto: Regine Landauer)

23. Juli: Kontrabass-Solo zum Jubiläum: 40. "Stadtteilkonzert" in Eutingen
17.07.2017. Zum 40-jährigen Jubiläum seiner "Stadtteilkonzerte" in Eutingen präsentiert das Kammerorchester eine kleine Rarität: den Kontrabass als Soloinstrument mit Orchester. Das Jubiläumskonzert am Sonntag, 23. Juli 2017, um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche Pforzheim-Eutingen steht unter der Leitung von Chefdirigent Timo Handschuh, den Solistenpart übernimmt Matthias Botzet, seit 2014 Solo-Kontrabassist des Kammerorchesters.

Im Mittelpunkt des Programms steht das Konzert für Kontrabass und Orchester E-Dur von Carl Ditters von Dittersdorf. Der Komponist gilt als Paradiesvogel der frühen Wiener Klassik - er war gleichzeitig Forstmeister, virtuoser Geiger, fruchtbarer Opernschöpfer und eben Komponist von Musik für den Kontrabass. Eingebettet ist das Solokonzert in eine klassisch-romantische Serenade. Der Genius Wolfgang Amadeus Mozart darf hier nicht fehlen: Von ihm erklingt die Mailänder Sinfonie C-Dur KV 157, von seinem eher selten zu hörenden Zeitgenossen Christoph Willibald Gluck dessen Streichersinfonie G-Dur.

Carl Stamitz und sein Orchesterquartett A-Dur rechnet man der „Mannheimer Schule“ zu, die im 18. Jahrhundert die Orchestermusik revolutionierte und trotz ihrer klassischen Basis schon auf die folgende Epoche der musikalischen Romantik hinweist. Einer der Giganten der romantischen Epoche ist Franz Schubert, dessen erster Satz aus dem Streichquintett C-Dur in der Orchesterfassung das Jubiläumskonzert beschließt: als Finale, das den ganzen Reichtum des Streicherklangs ausschöpft.

Die vor vierzig Jahren ins Leben gerufenen Stadtteilkonzerte des Kammerorchesters in den Orten Eutingen, Büchenbronn, Huchenfeld und Würm zeichnen sich dadurch aus, dass hier die Stammbesetzung des Kammerorchesters mit beliebten und selten zu hörenden Streicherwerken „ganz nah“ in fast familiärer Atmosphäre der jeweiligen Ortskirchen zu erleben ist.

Eintrittskarten zu 10 Euro sind im Vorverkauf bei der Ortsverwaltung Pforzheim-Eutingen (Tel. 0 72 31 / 39-1750) und an der Abendkasse erhältlich.



zum Seitenanfang


info

Wolfgang Rihm

15. Juli: Kammerorchester spielt zu Ehren von Wolfgang Rihm beim Festival Europäische Kirchenmusik
10.07.2017. Wolfgang Rihm, einer der bedeutendsten und meistgespielten Komponisten zeitgenössischer Musik, erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2017. Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim gestaltet zusammen mit dem Bachchor Stuttgart unter der Leitung von Jörg-Hannes Hahn das Preisverleihungskonzert im Rahmen des Festivals "Europäische Kirchenmusik" im Münster von Schwäbisch Gmünd: am Samstag, 15. Juli 2017, um 20 Uhr.

Wolfgang Rihm, auch Professor an der Karlsruher Musikhochschule, schuf in jüngerer Zeit große, persönlich engagierte geistliche Werke. Im Programm finden Verse von Nelly Sachs ("Memoria") ebenso emotionalen Ausdruck wie die gemeißelte Kraft des Orgelklangs (Toccata, Fuge und Postludium) und die raumgreifenden und gleichzeitig intimen Reflexionen über Gottes Wirken in der Zeit ("Maximum est unum"). Das Konzert präsentiert diesen Kosmos, zusammen mit dem empfindsamen Kyrie d-Moll KV 341 Mozarts und der jubilierenden Bach-Kantate "Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51.

Um 18.30 Uhr findet im Prediger (Refektorium) ein Künstlergespräch mit Wolfgang Rihm statt, moderiert von Dr. Ewald Liska. Im Anschluss an das Konzert überreicht Oberbürgermeister Richard Arnold dem Komponisten den Preis, die Laudatio hält Hans-Peter Jahn vom SWR. Zu den früheren Presiträgern zählen u.a. Peter Schreier, Krzysztof Penderecki, Arvo Pärt, Hellmuth Rilling und Sofia Gubaidulina.

NÄHERE INFORMATIONEN und TICKETS:  Festival Europäische Kirchenmusik 2017



zum Seitenanfang


info

"Feuerwerk und Südwestdeutsches Kammerorchester begeistern." (PFORZHEIMER ZEITUNG) (Foto: Tilo Keller)

Samstag, 8. Juli: Musik und Synchron-Feuerwerk beim Goldstadt-Open-Air-Festival im Stadtgarten
03.07.2017. Musikalisches und "echtes" Feuerwerk zündet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim am Samstag, 8. Juli, um 20.30 Uhr im Rahmen der Open-Air-Veranstaltungen „Goldene Momente“ des Goldstadt-Festivals. Für das Konzert auf der Bühne im Pforzheimer Stadtgarten hat Chefdirigent Timo Handschuh in Anlehnung an das Jubiläum „250 Jahre Goldstadt“ eine ganze Reihe von Juwelen aus 250 Jahren Musikgeschichte herausgesucht.

Dazu zählen Highlights wie das berühmte Trompetenkonzert von Joseph Haydn, in dem der junge, preisgekrönte Solotrompeter des Leipziger Gewandhauses, Jonathan Müller, als Solist agiert. Den oft beschworenen, „goldenen Klang“ dieses Instrumentes - dem „Open-Air-Instrument“ par excellence - wird er in zwei weiteren Trompetenkonzerten von Telemann und Händel einbringen.

Juwelen sind nicht nur kostbar, sondern auch etwas Rares – wie einige weitere Werke des Programm, die als echte musikalische Raritäten gelten können. Dazu zählt neben der Musik aus Franz Xaver Süßmayrs „Türkischer Sinfonie“ Antonio Salieris Ouvertüre aus der Oper „Don Quichote auf der Hochzeit des Gamace“. Zum Konzertfinale mit Rossinis Ouvertüre „Die seidene Leiter“ steigt dann ein Synchron-Feuerwerk zum Himmel. Das Feuerwerk nimmt Rhythmus und Akzente der Musik auf - als zusätzlicher Schmuck für die Musik.

Der Eintritt zum Open-Air-Konzert ist frei.

HINWEIS: BEI SCHLECHTER WETTERPROGNOSE findet das Konzert in der STADTKIRCHE PFORZHEIM, Melanchthonstraße 1 (fünf Minuten Fußweg) statt. Das Feuerwerk im Stadtgarten beginnt in diesem Fall - mit Einspielung der Musik vom Band - erst 30 Mnuten nach dem Konzert.

AKTUELLER NACHTRAG:  Zur Kritik der Pforzheimer Zeitung vom 10.07.2017 mit Fotogalerie und Filmreportage



zum Seitenanfang


info

Weltklasse-Geiger und Pforzheimer Publikumsliebling: Sergej Krylov, Violine (Foto: Mary Slepkova)

Sergej Krylov mit Leonard Bernsteins Serenade im Finale der Abonnementkonzerte am 2. Juli / Gastspiel beim Festival "Sommerfarben" in Herrenberg am 1. Juli
05.06.2017. Weltklasse-Geiger  Sergej Krylov , dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim seit ganz jungen Jahren vielfach verbunden, gastiert wieder in Pforzheim: am Sonntag, 2. Juli 2017, um 19 Uhr im Großen Saal des CongressCentrums Pforzheim. Im Finale der Abonnementkonzerte geht die musikalische Reise unter der Leitung von Chefdirigent  Timo Handschuh nach Nordamerika, wo sich unterschiedlichste Musikkulturen miteinander vermischten.

Aaron Copland und Leonard Bernstein, zwei der wichtigsten amerikanischen Komponisten, stammen beide aus jüdischen Einwandererfamilien – Bernsteins Familie kam aus der Ukraine, Coplands Familie aus Litauen. Beide Komponisten schufen aus dem Urgrund ihrer Traditionen, vermischt mit dem Lebensgefühl der amerikanischen Heimat, ganz besondere Klänge, die richtungsweisend für die amerikanische Musik wurden. Für sein "Appalachian Spring", die reizvolle orchestrale Bearbeitung einer Ballettmusik, die die Geschichte amerikanischer Pioniere in Pennsylvania begleitete, erhielt Copland sogar den Pulitzer-Preis.

Bei Bernsteins Serenade für Violine, Streichorchester, Harfe und fünf Schlagzeuger lädt der unvergleichliche Klang- und Rhythmus-Genius des Komponisten zum Staunen ein. Bernstein schuf dieses aufwändige, selten zu hörende Werk als musikalisches Gespräch nach Platons literarischem "Symposion" ("Gastmahl"). Und in der Streichersinfonie des Bernstein- und Copland-Zeitgenossen William Schuman feiert moderner tonaler Klang ein gemeinsames Fest mit überaus lebendiger Rhythmik.

KONZERTEINFÜHRUNG: Um 18.15 Uhr gibt Chefdirigent Timo Handschuh im Foyer des Mittleren Saales eine etwa 25-minütige Einführung in das Konzertprogramm.

KONZERTKARTEN zu 20, 32 und 44 Euro (Ermäßigung für Schüler und Studenten 50%) beim  Kammerorchester (Tel. 0 72 31 / 46 46 44, Reservierung auf dem Anrufbeantworter möglich),  online , über  www.stadtklar.de , im  Kartenbüro in den Schmuckwelten Pforzheim , bei allen  ReserviX-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse (Öffnung 18.00 Uhr, Abendkassenzuschlag 2 Euro).

GASTSPIEL: Ein weiterer Auftritt mit Bernsteins "Serenade" führt das Kammerorchester mit Sergej Krylov am Vortag, 1. Juli, um 20 Uhr zum  Kulturfestival "Sommerfarben" in die Stiftskirche Herrenberg - hier in Kombination mit Orchesterwerken von Brahms, Mendelssohn und Fuchs.



zum Seitenanfang


info

Prächtiger Rahmen für barocke Musik: der Kaisersaal auf Schloss Salem (Foto: Simon Dolacek)

Perlen der europäischen Barockmusik: Das Kammerorchester zu Gast auf Schloss Salem
26.06.2017. Im Rahmen des Musiksommers Baden-Württemberg gastierte das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim mit „Perlen der europäischen Barockmusik“ auf Schloss Salem. Der dortige Kaisersaal bot für die barocke Musik von Bach, Händel, Purcell und Vivaldi mit der russischen Geigerin Maria Solozobova als Solistin unter der Leitung von Chefdirigent Timo Handschuh den idealen akustischen und atmosphärischen Rahmen. Das sommerliche Publikum bedachte Solistin und Ensemble mit langem Applaus und Bravorufen.

"Wie jung doch Barockmusik sein kann", übertitelte die  Schwäbische Zeitung ihre Kritik zum Konzert, und schrieb weiter: "Beifallsstürme hat der ehrwürdige Kaisersaal am Sonntagabend beim Konzert des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim mit „Perlen der europäischen Barockmusik“ erlebt. (...) Wer je eine Scheu vor allzu strenger, majestätischer Barockmusik hatte, der wurde hier eines Besseren belehrt, so jung, frisch und dynamisch kam sie unter dem sensiblen Dirigat des künstlerischen Leiters Timo Handschuh daher."

Gefördert wurde das Konzert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Mit dem Konzert in Salem begann für das Kammerorchester die Sommerfestivalzeit, darunter Gastspiele beim Kulturfestival "Sommerfarben mit Sergey Krylov am 1. Juli, beim Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd mit Preisverleihung an den Komponisten Wolfgang Rihm am 15. Juli, beim Konstanzer Musikfestival am 20. Juli und – zusammen mit der Rockband Fools Garden – beim Abschlusskonzert des Vaihinger Kultursommers am 30. Juli.

 WEITERE TERMINE, INFORMATIONEN UND TICKETS



zum Seitenanfang


info

Stürmischer Applaus: das Kammerorchester im Großen Saal der Tonhalle Zürich (Foto: Simon Dolacek)

Stürmischer Applaus: das Kammerorchester erneut zu Gast in derTonhalle Zürich
10.06.2017. Bereits zum fünften Mal war das Kammerorchester nun im Großen Saal der Tonhalle Zürich zu Gast, der mit seinen 1.500 Plätzen als einer der akustisch besten und optisch schönsten Konzertsäle der Welt gilt - vorerst zum letzten Mal, da die Tonhalle nun für drei Jahre wegen Sanierung geschlossen werden muss.

Diesmal spielte das Ensemble mit der Cellistin Meehae Ryo und der Geigerin Maria Solozobova gleich mehrere Konzerte für Cello und Violine von Antonio Vivaldi und die "Vier Jahreszeiten" von Astor Piazzolla in der Fassung für Solo-Violine und Orchester. In den bekannten "Antiche Danze ed Arie" des italienischen Romantikers Ottorino Respighi kam durch die außergewöhnliche Akustik der Tonhalle der ganze Farbenreichtum des Streicherklangs besonders zur Geltung.

Geleitet wurde das Konzert von dem italienischen Dirigenten Fabio Mastrangelo, Künstlerischer Leiter des Staatstheaters Musikhalle St. Petersburg und seiner beiden Orchester. Alle Mitwirkenden wurden vom internationalen Publikum der Konzertreihe "Classical Highlights" mit stürmischem Applaus gefeiert. Für das Jahr 2018 wurde das Kammerorchester erneut eingeladen, in Zürich zu gastieren, dann wegen der Sanierung der Tonhalle in der Maag-Musikhalle.



zum Seitenanfang


info

Pianist, Sänger, Entertainer: Der Münchner Vollblutmusiker Martin Schmitt

Premiere für "Blues trifft Klassik" mit Entertainer Martin Schmitt am 3. und 4. Juni
22.05.2017. Nach "Rock trifft Klassik" mit Fools Garden und "Jazz trifft Klassik" mit Sebastian Studnitzky heißt es beim Kammerorchester nun "Blues trifft Klassik": am 3. Juni um 18 Uhr in der Klosterkirche Alpirsbach und am 4. Juni um 19 Uhr im Pforzheimer  Kulturhaus Osterfeld - beide Auftritte im Rahmen des  Schwarzwald-Musikfestivals .

Die von Dirigent und Festivalintendant Mark Mast entwickelte Programmidee bringt das Kammerorchester mit dem Münchner Pianisten, Sänger und Entertainer  Martin Schmitt zusammen. Der Abend beginnt klassisch-romantisch mit Edward Elgars heiter-pastoraler Streicherserenade und entwickelt sich über Samuel Barbers hochemotional-expressives Adagio for Strings und die Musik von Hollywood-Komponist Henry Mancini (Moon River) dann mit Martin Schmitt zu einer regelrechten Show, die groovt, swingt, unterhält und den Blues hochleben lässt.

Martin Schmitt, gefeierter Entertainer am Klavier, ist ein wahrlich seltenes Multitalent: Vollblutmusiker, Improvisationsgenie, Sänger und wortgewaltiger Kabarettist, stand er mit Chuck Berry, Jerry Lee Lewis und Helge Schneider auf der Bühne und vermischt Rhythm and Blues mit bayerischem Witz. Und mit dem Klang des Kammerorchesters unter der Leitung von  Mark Mast und eigens für dieses Programm geschriebenen Arrangements, die das „Südwestdeutsche“ einmal mehr in einem ganz neuen Licht zeigen …

KONZERTKARTEN: Tickets zu 25, 33 und 40 Euro (ermäßigt 50%) sind im  Kartenbüro des Kulturhauses Osterfeld ,  online , in der  Geschäftsstelle des Kammerorchesters und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Veranstaltung des Schwarzwald-Musikfestivals in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus Osterfeld und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim.

AKTUELLER NACHTRAG: Zur  Kritik der PFORZHEIMER ZEITUNG vom 06.06.2017: "Pianist und Entertainer Martin Schmitt begeistert zusammen mit SWDKO"



zum Seitenanfang


info

In der kommenden Saison beim Kammerorchester zu Gast: Frank Dupree, Spark, Raphael Wallfisch, Marianne Sägebrecht, Christoph Eß

DIE NEUE SAISON 2017 / 2018: Abonnement und weitere Höhepunkte
09.05.2017. In Pforzheim stellte Chefdirigent Timo Handschuh heute zusammen mit Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler das Programm der Abonnementkonzerte 2017/18 und weitere Höhepunkte der neuen Saison vor. Die neu erschienene Saisonbroschüre, die den Abonnenten in diesen Tagen zugesandt wird, ist über die Geschäftsstelle des Kammerorchesters (Telefon 0 72 31 / 46 46 44, info@swdko-pforzheim) erhältlich und liegt im Kartenbüro in den Schmuckwelten Pforzheim, in der Tourist-Information, im Kulturamt und bei weiteren Informationsstellen und öffentlichen Einrichtungen in Pforzheim und der Region auf.

Abonnements für die neue Saison können ab sofort in der  Geschäftsstelle des Kammerorchesters (Telefon 0 72 31 / 46 46 44) bestellt werden. Einzeltickets für die Abonnementkonzerte sind ab 15. Juni, auch online und in allen  ReserviX-Vorverkaufsstellen , buchbar.

ABONNEMENTKONZERTE: jeweils Sonntag, 19.00 Uhr, CongressCentrum Pforzheim, Großer Saal

1. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 8. Oktober 2017
ROMANZEN. Laurent Albrecht Breuninger, Violine; Timo Handschuh, Leitung
Joseph Haydn (1732-1809): Sinfonie Nr. 59 A-Dur „Feuersinfonie“
Rodolphe Kreutzer (1766-1831): Violinkonzert Nr. 6 e-Moll KWV 28
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Romanze für Violine und Orchester G-Dur op. 40
Romanze für Violine und Orchester F-Dur op. 50
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Sinfonie B-Dur KV 319
Rhapsody in School: Laurent Albrecht Breuninger besucht gerne eine Schulklasse!

2. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 12. November 2017
KISS OF FIRE. Spark - die klassische Band; Timo Handschuh, Leitung
Henry Purcell (1659-1695): „Dido und Aeneas". Suite für Streicher
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Antonio Vivaldi (1678-1741): Konzert für Sopranino-Blockflöte uns Orchester C-Dur RV 443
Chiel Meijering (*1954): Kiss of Fire. Suite für zwei Blockflöten, Violine, Violoncello, Klavier, Schlagwerk und Kammerorchester

3. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 21. Januar 2018
KAPRIOLEN. Raphael Wallfisch, Violoncello
Georg Philipp Telemann (1681-1767): Ouvertüre Bourlesque B-Dur
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788): Cellokonzert a-Moll
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Streichersinfonie Nr. 8 D-Dur

4. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 4. März 2018
FACETTEN – Hommage an Richard Strauss. Andreas Schablas, Klarinette; Riccardo Terzo, Fagott; Timo Handschuh, Leitung
Richard Strauss (1864-1949)
Sinfonie nach dem Streichquartett A-Dur op.2
Duett-Concertino für Klarinette, Fagott, Streichorchester und Harfe F-Dur
Der Bürger als Edelmann. Suite für Orchester op. 60

5. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 22. April 2018
DREIFACH GENIAL. Christoph Eß, Horn, Naturhorn und Alphorn; Timo Handschuh, Leitung
Joseph Haydn (1732-1809): Hornkonzert Nr. 2 D-Dur
Johann Stamitz (1717-1757): Mannheimer Sinfonie Nr. 3 B-Dur
Leopold Mozart (1719-1787): Sinfonia pastorella für Alphorn und Streicher
Gordon Jacob (1895-1984): Hornkonzert
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): „Serenata notturna“ D-Dur KV 239 für Streicher und Pauken

6. ABONNEMENTKONZERT: Sonntag, 10. Juni 2018
ALLES KLASSIK! Frank Dupree, Klavier; Timo Handschuh, Leitung
Christoph Willibald Gluck (1714-1787): Ouvertüre zur Oper „Alceste“
Johann Stamitz (1717-1757): Sinfonia pastorale op. 4 Nr. 2
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Konzert-Rondo für Klavier und Orchester A-Dur KV 386
Antonio Salieri (1750-1825): "Sinfonia Veneziana" D-Dur
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

WEITERE HÖHEPUNKTE IN PFORZHEIM UND IN DER REGION NORDSCHWARZWALD ab Sommer 2017:

Sonntag, 4. Juni 2017, 19.00 Uhr, Kulturhaus Osterfeld Pforzheim, Großer Saal
-in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus Osterfeld und dem Schwarzwald Musikfestival-
BLUES TRIFFT KLASSIK – mit Entertainer Martin Schmitt
Martin Schmitt, Klavier, Gesang, Entertainment; Mark Mast, Leitung

Sonntag, 8. Juli 2017, 20.30 Uhr, Stadtgarten Pforzheim, Open-Air-Bühne (bei schlechtem Wetter in der Ev. Stadtkirche Pforzheim)
-in Zusammenarbeit mit dem Jubiläumsfestival 250 Jahre Goldstadt Pforzheim-
KONZERT & FEUERWERK - Musikalische Juwelen zum Jubiläumsfestival 250 Jahre Goldstadt Pforzheim
Jonathan Müller, Trompete (1. Solo-Trompeter Gewandhausorchester); Timo Handschuh, Leitung

Sonntag, 30. Juli 2017, 20.00 Uhr , Vaihingen an der Enz, Open-Air-Bühne am Ufer der Enz
-in Zusammenarbeit mit dem Vaihinger Kultursommer 2017-
ROCK TRIFFT KLASSIK - Fools Garden & Kammerorchester
Konzert mit anschließendem Feuerwerk
Fools Garden & Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim; Timo Handschuh, Leitung

Samstag, 16. September 2017, 16.00 Uhr, Königliches Kurtheater Bad Wildbad
-in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim e.V. und dem Förderverein Kurtheater Wildbad e.V.-
SERGEJ KRYLOV: VIOLINE VIRTUOS
Konzert zum 80. Geburtstag von Vladislav Czarnecki (Chefdirigent des Kammerorchesters1986-2002)
Sergej Krylov, Violine; Leitung: Timo Handschuh

Samstag, 14. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Evangelische Stadtkirche Pforzheim
-in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Westlicher Enzkreis e.V. und Hospizvereinen der Region-
POESIE & MUSIK – MIT MARIANNE SÄGEBRECHT
Konzert zum Deutschen Hospiztag
Marianne Sägebrecht, Lesung; Leitung: Timo Handschuh

Samstag, 28. Oktober 2017, 19.30 Uhr, und Sonntag, 29. Oktober 2017, 17.00 Uhr, Theater Pforzheim, Großes Haus
-in Zusammenarbeit mit dem Theater Pforzheim-
NEY ROSAURO & ROLAND HÄRDTNER. CD-Präsentationskonzert
Ney Rosauro, Marimba und Vibraphon; Roland Härdtner, Pauken und Marimba; Timo Handschuh, Leitung

Sonntag, 31. Dezember 2017, 18.00 (!) Uhr, CongressCentrum Pforzheim, Großer Saal
- in Zusammenarbeit mit WSP - Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim -
SILVESTERKONZERT - mit Gesang, Pauken und Trompeten
Timo Handschuh, Leitung

Samstag, 10. März 2018, 16.00 Uhr
CongreessCentrum Pforzheim, Großer Saal
FAMILIENKONZERT "HÄNSEL UND GRETEL" - mit Willi Weitzel ("Willi wills wissen")
Willi Weitzel, Erzähler
Maria Rosendorfsky, Sopran
Timo Handschuh, Leitung



zum Seitenanfang


info

Neu erschienen und beim Kammerorchester zum Sonderpreis erhältlich: Musik von Antonio Rosetti

Beliebte Klassik: Neue CD des Kammerorchesters mit Sinfonien und Klavierkonzert von Antonio Rosetti erschienen
28.04.2017. Die Musik von Antonio Rosetti war im ausgehenden 18. Jahrhundert außergewöhnlich beliebt – seine Kompositionen waren Bestandteil von Konzertprogrammen in ganz Europa, die Orchesterkultur seiner Zeit fand durch ihn zu hohem Niveau. Aber auch heute werden seine Werke sehr geschätzt. Dies belegen die inzwischen zwölf CDs der Rosetti-Edition des Labels  cpo - die neueste wurde unter der Leitung des Klassik-Spezialisten  Johannes Moesus vom Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim eingespielt und stand am vierten Verkaufstag bereits auf Platz 5 der cpo-Charts.

Zwei seiner drei Sinfonien aus dem Opus 1 rahmen auf dieser CD Rosettis spätes Klavierkonzert in B-Dur - mit der Wiener Pianistin und Professorin  Natasa Veljkovic - ein. Die kraftvollen, von dynamischen Kontrasten geprägten Abschnitte des Konzertes überzeugen dank Rosettis kluger Orchestrierung ebenso wie die eher lyrisch geprägten durch emotionale Tiefe. Geheimnisvoll anmutende Harmonien, die bereits in die Frühromantik vorausweisen, eröffnen den langsamen zweiten Satz, der das musikalische Zentrum des Werkes bildet. Düster-pathetisch und zerklüftet gleicht das g-Moll-Adagio beinahe einer dramatischen Bühnenszene.

Die beiden Sinfonien sind wie die meisten von Rosettis früheren Werken teilweise noch dem galanten Stil verpflichtet. Vor allem seine Sinfonie Nr. 2 op. 1 nimmt von Beginn an für sich ein. Das jeweils von einem Akkordschlag eingeleitete vorwärtsdrängende Achtel-Motiv des Anfangs entfaltet sich zu einem groß angelegten, heftig bewegten Orchestertutti.

BEZUG ZUM SONDERPREIS: Erhältlich ist die CD außer im Handel zum Orchester-Sonderpreis von 15 Euro über die Geschäftsstelle (Telefon 0 72 31 / 46 46 44), im  Online-CD-Shop des Kammerorchesters oder am CD-Verkaufsstand im nächsten  Abonnementkonzert am 7. Mai um 19.00 Uhr im Pforzheimer CongressCentrum.



zum Seitenanfang