__DAS BESONDERE KONZERT

arrow Übersicht Das besondere Konzert

Brötzinger Kammerkonzert:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonaten für Viola da gamba und Cembalo in unterschiedlichen Besetzungen mit Viola, Violoncello und Kontrabass


Konstanze Bodame
r, Violoncello
Matthias Botzet, Kontrabass
Cheryl Swoboda, Viola
Timo Handschuh, Cembalo

__BRÖTZINGER KAMMERKONZERT
mit Mitgliedern des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim

Fr, 25.06.2016, 20.00 Uhr
PFORZHEIM-BRÖTZINGEN, Alte Pfarrkirche St. Martin (Stadtmuseum) Anfahrt

Aus der Mitte der Orchestermusiker heraus entstand im vergangenen Jahr die Idee, auch in kleiner Besetzung zusammenzukommen und – quasi unter dem Motto „klein, aber fein“ – dem Publikum ausgesuchte „Perlen“ aus dem weiten Repertoire der Kammermusik zu präsentieren. Mit der Alten Pfarrkirche St. Martin in Brötzingen, die heute zum Areal des Stadtmuseums Pforzheim gehört, fand sich der ideale Rahmen für dieses Vorhaben: ein nicht zu großer Raum mit guter Akustik und stimmungsvoller Atmosphäre, der die Feinheiten der Kammermusik in kleiner Besetzung besonders erlebbar macht.

Publikum und Presse waren begeistert, so dass die „Brötzinger Kammerkonzerte“ fortgesetzt werden. Johann Sebastian Bachs berühmte Gambensonaten erklingen hier in ganz „modernem“ Klanggewand mit unterschiedlichen Soloinstrumenten, die im Kammerorchester vertreten sind. Am Cembalo: Chefdirigent Timo Handschuh.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Pforzheim – Lebendige Stadtgeschichte. Mit freundlicher Unterstützung der Werkstatt für Cembalobau Merzdorf, Remchingen

Timo Handschuh
Timo Handschuh
Foto: Regine Landauer


__Timo Handschuh, Cembalo

Timo Handschuh, geboren 1975, gründete bereits als 17-jähriger in seiner Heimatstadt Lahr ein eigenes Orchester. Er absolvierte zunächst ein Kirchenmusikstudium an der Musikhochschule Stuttgart (A-Examen), anschließend ein Kapellmeisterstudium an der Musikhochschule Freiburg, das er mit Auszeichnung abschloss. Seine prägenden Lehrer waren Scott Sandmeier (Dirigieren) und Ludger Lohmann (Orgel). Noch während des Studiums wurde Timo Handschuh an die Staatsoper Stuttgart engagiert, wo er u.a. als Assistent von Manfred Honeck und Kapellmeister wirkte und bis heute als Gastdirigent tätig ist. 2011 wurde er als Generalmusikdirektor nach Ulm berufen. Neben der Opernarbeit hat Timo Handschuh nie seine Konzertaktivitäten vernachlässigt, sondern sich parallel dazu am Pult renommierter Orchester ein weit gespanntes Repertoire in den Bereichen Sinfonik und Kammerorchester erarbeitet. Mit Beginn der Konzertsaison 2013/14 wurde er zum Künstlerischen Leiter und Chefdirigenten des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim berufen.