__PERLEN DER ROMANTIK

3. Abonnementkonzert So, 20.01.2013, 19.00 Uhr CCP, Großer Saal
arrowTickets _arrow Konzert-Übersicht

Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809-1847)
Ein Sommernachtstraum. Ouvertüre
Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64
Franz Schubert (1797-1828)
Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589

Maria Solozobova, Violine
Sebastian Tewinkel, Leitung

Romantische Träume bestimmen dieses Konzert, in dem der jugendliche Mendelssohn und der zwanzigjährige Schubert zu Wort kommen.

Mendelssohns Ouvertüre zu Shakespeares "Sommernachtstraum" scheint wie von Zauberfäden gesponnen zu sein und entrückt den Hörer weit in das Land der Elfen und Zauberer. Das Violinkonzert knüpft in mancher Hinsicht direkt an die Traumwelt des "Sommernachtstraumes" an und stellt dazu ganz schwerelos die Verbindung von leidenschaftlich-düsteren und leichtfüßig-kapriziösen Stimmungen her.

Schubert träumt schließlich – ganz für sich – von der Vollendung der "großen Sinfonie". Aber nicht erst in der "großen" C-Dur-Sinfonie ist dieser Traum Wirklichkeit geworden, sondern schon in der zehn Jahre frühen entstandenen "kleinen", die von keinem Geringeren als Dvorák bewundert wurde. Schon hier hat der "Sänger" Schubert seine unerschöpflichen Melodien in die Form der Sinfonie eingegossen.

Passend zu diesem Konzert empfehlen wir Ihnen die Ausstellung "Schaumgeboren und sagenumwoben – Schmuck aus Perlen" vom 26. Oktober 2012 bis 27. Januar 2013 im Schmuckmuseum Pforzheim (Eröffnung mit einem Ensemble des Kammerorchesters am 25. Oktober 2012 um 19 Uhr) www.schmuckmuseum.de.

Tickets

MARIA SOLOZOBOA


__MARIA SOLOZOBOVA, Violine

Studium am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium (2004 Konzertdiplom mit Auszeichnung), anschließend weitere Ausbildung in Wien, in Zürich bei Prof. Zakhar Bron und in Basel bei Prof. Raphael Oleg (Solistendiplom 2008 mit Auszeichnung).

Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe (u.a. Johannes-Brahms- Wettbewerb in Österreich, Tibor-Varga-Wettbewerb in Sion, Rodolfo-Lipizer- Wettbewerb in Italien), als Solistin und Kammermusikinterpretin u.a. beim Festival in Verbier und beim Menhuin-Festival in Gstaad zu Gast. Solistin mit führenden Orchestern, darunter Orchestre de la Suisse Romande, Zürcher Kammerorchester, Taipei Philharmonic Orchestra, Cape Town Philharmonic Orchestra, Tschaikowsky-Symphonieorchester Moskau, Orchestre de Chambre de Genève, Moskauer Kammerorchester, Sinfonieorchester Basel und Rumänische Philharmonie. Auftritte in bedeutenden Konzerthäusern wie Tonhalle Zürich, Berliner und Kölner Philharmonie, Großer Saal des Tschaikowsky- Konservatoriums Moskau, Konzerthaus Wien und Victoria Hall Genf.

Maria Solozobova spielt eine Violine des berühmten italienischen Geigenbauers Nicolò Gagliano von 1728.